Posts Tagged ‘Wasser’

Wasser: Siedler erhalten 70mal mehr Wasser als Palästinenser

Dienstag, Juli 31st, 2012

Israel raubt nicht nur Land für Siedlungen, sondern eignet sich auch die Wasserreserven des Westjordanlandes an, um „die Wüste zum Blühen zu bringen“. Aber ist ja alles nicht so schlimm, oder?  „Attili: Israeli settlers draining Palestinian water supply“Maan News, 29. Juli 2012.

Sabine Brandes: Straight from Tel Aviv

Freitag, August 6th, 2010

Fast hätte ich ja geglaubt, dass Sie – endlich einmal – bei dem ganzen Stumpfsinn, den sie aus Tel Aviv bloggend dem deutschsprachigen Leser der Jüdischen Allgemeinen zumuten, einen richtigen Gedanken gehabt haben könnten. Auch ein blindes Huhn findet ja bekanntlich öfters ein Korn:

Umgeben von Feinden, einer ständiger Bedrohung ausgetzt1, ständig mit Wassermangel und chaotischem Verkehr sowie politischen Krisen konfrontiert.2

Genau, bei dem ganzen Wasser, was die 500.000 Siedler den Palästinensern für ihre Swimmingpools klauen und umgeben von einer bis an die Zähne bewaffneten Armee lebt es sich nicht sehr angenehm, während die Checkpoints und Straßenblockaden ihr übriges tun, um das Verkehrschaos komplett zu machen. Und um die Wirtschaft ist es aufgrund restriktiver Ein- und Ausfuhrbestimmungen des Besatzers Israel auch nicht so gut gestellt.  Auch politisch steckt der zukünftige Staat Palästina ziemlich in der Krise, wo immer mehr Fatahanhänger eigene Splitterparteien oder -gruppen gründen, um sich von dem Sumpf der Korruption abzugrenzen, und man sich zudem bewusst ist, dass die Fatah auch nur immer mehr zum Werkzeug Israels wird. Und bei der ganzen Aufzählung schweigen wir besser von Gaza, da sieht es trotz Lockerung des Embargos immer noch ziemlich düster aus.

Leider kam gleich nur einen Satz weiter die Ernüchterung. Nicht die Palästinenser waren damit gemeint, sondern die Israelis. Die sollen nämlich ziemlich glücklich sein. Und das trotz der ganzen Bedrohung und des Wassermangels. Fragt sich nur, ob auch die arabischen Israelis damit eingeschlossen waren. Deren Miesepetrichkeit wegen der wirklich nur geringfügigen Ungleichbehandlung und Unterdrückung zieht sicherlich ganz schön die Wertung ins Negative.  Aber die kann man ja immer noch loswerden, wie das so mehr als 50% der Israelis sich wünschen. 3 Dann ist man sicher nicht nur auf Platz 8 der »Glücklichkeitsskala« des Gallup World Poll, sondern mindestens noch 2 oder 3 Plätze weiter oben. Shabbat Shalom!

  1. Fehler im Original []
  2. http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/8316 []
  3. http://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/174891 []