Posts Tagged ‘massacre’

Tilman Tarach: Der deutsche Alan Dershowitz

Donnerstag, April 8th, 2010

„Was bei der Lektüre des Buches schon nach wenigen Seiten auffällt ist die immense Sorgfalt und Präzision, mit der Tilman Tarach zu Werke geht, dazu seine instinktsichere Verknüpfung und situative Zusammenführung der historischen Dimension des Antisemitismus speziell in Nahost mit der persönlichen Verstricktheit der Protagonisten.“1

Tilman Tarach: Der ewige SündenbockDie Welt ist voller Märchenbücher und Lügengeschichten. Dies kann manchmal amüsant sein, häufiger aber ist es einfach nur ärgerlich. So auch im Falle Tilman Tarachs, dessen Buch „Der ewige Sündenbock“ landauf, landab von Verteidigern der israelischen Besatzung gepriesen wird.2 Tarachs Anliegen: die Verlogenheit der Linken im Nahostkonflikt aufzuzeigen. Tarachs Problem: Er stolpert dabei einfach über seine eigenen Argumente. Das Dilemma: wer hat schon wirklich Zeit (und Lust) eine ausführliche Widerlegung dieses Schwindel-Buchs zu schreiben?

Tarach ist zu unwichtig, sein Buch zu unbekannt und darüber hinaus zu unstrukturiert, als dass es einen ernsthaften Beitrag zur Debatte darstellen könnte. Aber es wird anscheinend trotzdem von einigen empfohlen und gelesen. Darum will ich hier kurz und exemplarisch das erste Kapitel bearbeiten, um zu zeigen, wie Tarach versucht, die Faktenlage zu entstellen.  Ganz im Stile seines Vorbilds Alan Dershowitz3 halbiert und/oder verändert er die Quellen in einer ihm angenehmen und funktionalen Weise. Das Anliegen, alles seiner Sichtweise zu unterwerfen, indem er die Präsentation der Faktenlage jener anpasst, ist zu leicht zu durchschauen. (mehr …)

  1. Bernd Dahlenburg (Honestly Concerned) als Referenz auf Tarachs Blog. []
  2. Alle Zitate und Fußnoten beziehen sich auf die 2. Auflage, März 2009; die dritte Auflage hat ein Geleitwort von Henryk M. Broder bekommen. Anscheinend meint Tarach, dass ein solches sein Buch veredeln würde. []
  3. The Case for Israel, 2003. Dershowitz‘ Apologie auf die Menschenrechtsverletzungen durch den Staat Israel wurde umfassend und genau von Finkelstein (Beyond Chutzpah – On the Missuse of Anti-Semitism and the Abuse of History, dt.: Antisemitismus als politische Waffe) analysiert und  sämtliche seiner Falschdarstellungen widerlegt. []

Chris Hedge: Israel Crackdown Puts Liberal Jews on the Spot

Mittwoch, März 17th, 2010

The Israeli government, its brutal war crimes in Gaza exposed in detail in the U.N. report by Justice Richard Goldstone, has implemented a series of draconian measures to silence and discredit dissidents, leading intellectuals and human rights organizations inside and outside Israel that are accused—often falsely—of assisting Goldstone’s U.N. investigators. The government of Benjamin Netanyahu is attempting to shut down Israel’s premier human rights organizations, including B’Tselem, the New Israel Fund (NIF) and the Association for Civil Rights in Israel. It is busy expelling or excluding peace activists and foreign nationals from the Palestinian territories. The campaign, if left unchecked, will be as catastrophic for Palestinians as it will be for Israel.

The Goldstone report, which is over 500 pages, investigated Israel’s 22-day air and ground assault on Gaza that took place from Dec. 27, 2008, to Jan. 18, 2009. The United Nations and the European Parliament have endorsed the report. The report found that Israel used disproportionate military force against Hamas militants in the Gaza Strip while failing to take adequate precautions to protect the civilian population against the military assault. The Israeli attack killed 1,434 people, including 960 civilians, according to the Palestinian Center for Human Rights. More than 6,000 homes were destroyed or damaged, leaving behind some $3 billion in destruction in one of the poorest areas on Earth. No Israelis were killed by Hamas rockets fired into Israel during the assault. The report did not limit itself to the 22-day attack; rather, it went on to indict the occupation itself. It examines the beginning of the occupation and condemns Israel for the border closures, the blockade and for the wall or security barrier in the West Bank. It has two references to the right of return, investigates Israeli torture and criticizes the willful destruction of the Palestinian economy. (mehr …)