Etwas an mir vorbei gegangen ist die in den letzten Wochen geführte “taz-Debatte”. Inzwischen wurden in ihr acht Beiträge veröffentlicht. Die  Debatte hat ihren Ursprung  teilweise in Iris Hefets provozierenden Artikel “Pilgerfahrt nach Auschwitz“, der später zu einem Eklat in den Räumen der Jüdischen Gemeinde Berlins führen sollte, als Lala Süsskind die “jüdischen Antisemiten” von der EJJP rauswerfen ließ.1 Unlängst veröffentlichte die taz dann auch ein Streitgespräch zwischen Kramer und Hefets.2 Der Hauptgrund für die Debatte war die Erstürmung der “Freedom Flotilla”, die den Blick der Öffentlichkeit auf den Konflikt schärfte. Und ganz vorne dabei: unsere taz. Teilweise überschneidet sich dann auch der Konflikt zwischen der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost auf der einen und dem Zentralrat auf der anderen Seite mit dem Inhalt der acht Artikel umfassenden Debatte.

  1. http://schmok.blogsport.eu/2010/05/02/stellungnahme-der-judischen-antisemiten-zum-eklat-in-der-judischen-gemeinde/ []
  2. http://www.taz.de/1/debatte/theorie/artikel/1/wir-muessen-aus-der-opferecke-raus/ []