Archive for the ‘Kurz notiert’ Category

Israelisches Olympiateam: 100% arabfree

Samstag, Juli 28th, 2012

Bei 20% Anteil an der Bevölkerung stellen die israelischen Palästinenser bei den Olympischen Spielen in London 2012 genauso so viele Sportler: 0

Und das seit acht Olympiarunden. Bei 19 Teilnahmen an den  Spielen mit 338 Sportlern waren ganze zwei (!) israelische Palästinenser darunter: Der Fußballer Rifat Turk (Montreal, 1976) und der Gewichtheber Edward Maron (Rom, 1960). Das ist aber sicherlich alles nur reiner Zufall. Liegt bestimmt am fettigen Essen.

Beate Klarsfeld – Kandidatin deutscher Herzen

Donnerstag, Februar 23rd, 2012

Was für ein Spektakel. Der eine ist ein das „jüdische Finanzkapital“ bemühender vermeintlicher Antisemit,1 dem anderen wird die Relativierung des Holocausts vorgeworfen.2 Wenigstens entspricht die dritte Kandidatin vorzüglich der herrschenden Staatsräson und dem deutschen Geschichtsbild. Beate Klarsfeld, eine Kandidatin deutscher Herzen:

„Das Beste wäre es gewesen, wenn die Israelis nach dem Sechs-Tage-Krieg die besetzten Gebiete wieder vollständig zurückgegeben hätten. Aber das ist jetzt natürlich zu spät (sic!). Das Problem ist nach wie vor, dass Israel von arabischen Staaten umgeben ist, die es von der Landkarte tilgen wollen (sic!). Dagegen muss Israel sich selbstverständlich verteidigen (sic!). Und es gilt noch immer: Hätte 1933 Israel existiert, wären die Juden nicht aus allen Ländern deportiert worden (sic!). Natürlich gibt es in Israel interne Probleme (sic!), doch das Land ist eine Demokratie (sic!).“3

 

 

  1. Was ich – bisher – nicht unterschreibe []
  2. Gauck ist bekanntlich nicht gerade als fortschrittlich zu bezeichnen, aber die Interpretation von Yücel ist mehr als falsch. Witzig vor allem, dass er mit Antisemiten wie Clemens Heni Gauck eine Relativierung des Holocausts nachweisen will. []
  3. Kölner Stadt-Anzeiger: Beate Klarsfeld wirbt für NPD-Verbot – Anti-Nazi-Aktivistin nimmt zudem Israel in Schutz []

„Please don’t betray Israel“

Freitag, Februar 17th, 2012

Das gilt auch für den deutschsprachigen Raum/Europa: „Dear liberal American Jews: Please don’t betray Israel“+972, 14. Februar 2012.

Zu den Gemeindewahlen in Berlin

Montag, Dezember 5th, 2011

Nachdem Joffe und seine „Halbstarken“ bei den Gemeindewahlen in Berlin ziemlich gut abgeschnitten haben, schreibt die taz heute:

„Wer auch im Januar zum neuen Vorstand gewählt wird, hat große Aufgaben zu meistern: Er muss […] die Integration der russischsprachigen Einwanderer vorantreiben. Sie stellen heute 80 Prozent der Gemeinde.“

Haha, ein guter Witz. Wer sich da wo integrieren müsste. Wohl eher die Westmischpoche. Was eigentlich gemeint ist: Unterordnen.